Gabelgriffe

Gabelgriffe, englisch: cross fingering, Grifftechnik bei Holzblasinstrumenten, die nur über Grifflöcher, nicht aber über Klappen verfügen; abgesehen von historischen Instrumenten und deren moderner Kopien sind Gabelgriffe nur bei den Blockflöten mit so genannter barocker Griffweise nötig.

Gabelgriffe sind notwendig, um chromatische Tonstufen zu erreichen oder aber prinzipielle Intonationsprobleme des jeweiligen Instrumentes auszugleichen. Dazu werden die Grifflöcher nicht in sinnfälliger Weise nacheinander geschlossen oder geöffnet, sondern zwei Löcher gleichzeitig geschlossen oder geöffnet, während das dazwischen liegende Griffloch stets geöffnet bleibt. Benutzt werden zum Gabelgriff beispielsweise Mittelfinger und kleiner Finger, wodurch sich eine Art »Fingergabel« ergibt. Die mittels Gabelgriffen hervorgerufenen Töne klingen etwas anders als die auf normale Weise gegriffenen Töne.