Gamelan

Gamelan, Bezeichnung für verschiedene Instrumentalensembles auf Java und Bali

Gamelan-Orchester benutzen Metall- und Holzstabspiele, die nach »laut« und »leise« eingeteilt werden und entweder nach dem pentatonischen (fünftönigen) Slendro oder dem heptatonischen (siebentönigen) Pelog gestimmt werden. Die Metallplattenspiele heißen Gangsa. Innerhalb der der Orchester gibt es verschiedene Gruppen mit unterschiedlichen Aufgaben: Die eigentliche Melodie des jeweiligen Stückes wird von den balungan vorgetragen. Die Melodie wird von den panerusan umspielt. Gongs verschiedener Größe markieren Formeinschnitte. Eine vierte Gruppe, zu der verschiedene Instrumente wie auch Gesang von Frauen oder Männern gehören, greifen die Melodie auf, interpretieren sie aber relativ frei. Einige Rhythmus-Instrumente schließlich setzen Akzente, und passen sich darin an den Bewegungen von Tänzern oder auch – im Puppenspiel – Figuren an. Auf Bali kommen fünf-, sechs- und siebentönige Skalen zum Einsatz, lediglich zur Begleitung der Toten-Zeremonie wird eine viertönige verwendet.

Literatur

Hood, Mantle: The Evolution of Javanese Gamelan; Wilhelmshaven 1980