Klemmsattel

Klemmsattel, Sattel, der er es ermöglicht, die Saiten einer elektrischen Gitarre zu fixieren; Klemmsättel sind bei Gitarren mit bestimmten jüngeren Vibrato-Sytemen obligat.

Ein Klemmsattel ist entweder ab Werkstatt fest eingebaut, oder aber kann nachträglich hinter den vorhandenen Steg zwischen Steg und Stimmmechanik angeordnet werden. Er besteht aus mehreren Metallteilen: Ein größeres dient als eigentlicher unter den Saiten liegender Sattel, auf dem die Saiten aufliegen. Auf je zwei Saiten wird ein kleiner Metallklotz gelegt, der mittig mit einem Loch für eine Schraube versehen ist; die Schraube greift in ein Gewinde im Sattel. Durch Anziehen der Schraube können die zwei Saiten auf dem Sattel fixiert werden. Jeder Klemmsattel hat – entsprechend der Saitenzahl – drei solcher Klemmvorrichtungen.

Die Fixierung im Sattel macht ein Stimmen mit den vorhandenen Stimmmechaniken unmöglich. So muss die Gitarre vor Anziehen der Schrauben im Sattel exakt gestimmt werden. Ein Nachstimmen ist dann nur noch mit den am Vibrato vorhandenen Feinstimmern möglich.

Sinn eines Klemmsattels ist es, eine einmal vorgenommene Stimmung möglichst lange, auch unter häufigem Einsatz des Vibratohebels, zu erhalten. Das Nachstimmen ist nötig, wenn die Stahlsaiten sich im Laufe der Zeit geringfügig längen.