Kolophonium

Kolophonium, Baumharz, das für Bögen von Streichinstrumenten verwendet wird, um diese spielfähig zu machen; das Harz erhielt seinen Namen nach der altgriechischen Stadt Kolophon.

Das in der Farbe dunkelbraune bis bernsteingelbe Harz stammt von Bäumen wie Fichte, Kiefer und Tanne. Durch Destillation wird dem Harz das in ihm enthaltene Terpentinöl entzogen, wodurch eine feste Masse entsteht, die zu Stücken geformt werden kann. Kolophonium bricht sehr leicht.

Mit Kolophonium wird der Bezug von Bögen für Streichinstrumente eingerieben. Dadurch erhalten die Haare des Bezugs einen leicht »klebrigen« Überzug, der die Reibung zwischen Bezug des Bogens und Saite des Instrumentes erhöht und das Spiel des Instrumentes überhaupt erst möglich macht. Je nach Streichinstrument werden Kolophoniumstücke unterschiedlicher Härte verwendet, für den Kontrabass beispielsweise weichere.