Purfling

Purfling, von englisch purfle für »verzieren, schmücken«, allgemeine Bezeichnung für Verzierungen von Saiteninstrumenten wie Violinen und Gitarren, die als parallel zur Kontur des Korpus geführte Linien in Material und Farbe im Kontrast zu Material und Farbe des Korpus stehen; eine besondere Ausführung des Purfling ist das so genannte Binding von Gitarren.

Während der Begriff Binding sich nur auf die Kante des jeweiligen Instrumentes bezieht, ist das Purfling eigentlich eine Einlage auf der Decke des jeweiligen Instrumentes, insbesondere bei Streichinstrumenten. Dazu wird wenigstens eine sehr schmale, der Kante des Korpus parallel folgende Nut – mitunter auch mehrere, manchmal auch eine etwas breitere – in die Oberfläche der Decke geschnitten. Anschließend wird dies Nut mit einem meist dunkleren Holz gefüllt. Bei besonders reich verzierten Instrumenten kann diese Einlage aus mehreren Streifen verschiedenfarbigen Holzes bestehen, in manchen Fällen auch aus Perlmutt, Abalone oder Elfenbein. In jüngerer Zeit wird besonders bei elektrischen Gitarren für das Purfling – dann in der Regel genauer Binding – Kunststoff verwendet, bei Gitarren mit dunklem Korpus ein heller Streifen, bei Instrumenten mit hellem Korpus ein dunkler Streifen. Bei billigeren, industriell hergestellten Streich- und Zupfinstrument werden Binding wie Purfling häufig lediglich aufgemalt.

Das erste mit einer derartigen Deckeneinlage versehene Instrument ist eine 1564 gebaute Violine von Andrea Amati, heute im Ashmolean Museum der Oxford University.

 

Literatur

Evans, Tom/Evans, Mary Anne: Guitars – Music, History, Construction and Players. From the Renaissance to Rock; 1977