Saitenreiter

Saitenreiter, Musikerjargon, Metallteile als Bestandteil der Saitenhalterung und damit der Brücke bei elektrischen Gitarren und elektrischen Bässen; der Begriff bezeichnet den korpussaitigen Auflagepunkt der Saite.

Die Bezeichnung mit dem Wortteil »-reiter« führt in die Irre, denn das betreffende Bauteil »reitet« nicht auf der Saite, eher ist es umgekehrt, dass die Saite auf diesem Bauteil »reitet«. Tatsächlich handelt es sich um verstellbare Stege. In der Regel ist für jede Saite ein eigener Steg vorgesehen, doch wurde besonders in der Frühzeit des Baus von elektrischen Gitarren auch nur einer dieser Stege für je zwei Saiten vorgesehen. Eine sechssaitige Gitarre hatte damit drei Saitenreiter, ein viersaitiger Bass zwei. In jüngerer Zeit werden Gitarren und Bässe mit Brücken ausgerüstet, die für jede Saite einen eigenen Saitenreiter bereitstellen.

Brücke mit Saitenreitern einer elektrischen Gitarre (Fotolia)

Brücke mit Saitenreitern einer elektrischen Gitarre (Fotolia)

Der einzelne Saitenreiter besteht aus Metall, meist Stahl, oft aber auch aus Messing. Ob das Material des Saitenreiters Einfluss auf den Klang hat, ist umstritten. Das Bauteil sitzt mit zwei kleinen Schrauben auf der Brücke auf und kann mithilfe der Schrauben in der Höhe um wenige Millimeter verstellt werden. Ebenfalls kann der Reiter in Richtung der Saite verstellt werden, damit die absolute Länge der Saite angepasst werden.
Häufig bilden Saitenreiter und Saitenhalterung eine Einheit, die jeweilige Saite ist also im Saitenreiter auch verankert. Es ist somit möglich, mithilfe des Saitenreiters Fertigungstoleranzen auszugleichen. Die Verstellbarkeit des einzelnen Saitenreiters macht es einerseits möglich, die Oktavreinheit des Instrumentes einzustellen, andererseits kann in Grenzen die Höhe der Saitenlage über dem Griffbrett eingestellt werden; dazu ist es allerdings notwendig, auch die Halskrümmung des jeweiligen Instrumentes in die Einstellarbeit einzubeziehen.

Akustische Gitarren traditioneller Bauweise werden nicht mit Saitenreitern ausgerüstet, hier werden die Saiten über einen gemeinsamen Steg geführt. Korrekturen der Saitenlage wie der Saitenlänge sind also nur durch mechanische Bearbeitung des Steges möglich.

Literatur

Zollner, Manfred: Die Physik der Elektrogitarre; Regensburg 2014