Slide Guitar

Slide Guitar, von englisch slide für »gleiten« und guitar für »Gitarre«, Spielweise von mit Stahlsaiten bespannten Gitarren. Der Begriff bezeichnet nicht ein eigenständiges Instrument, sondern eine bestimmte Spielweise, die grundsätzlich mit jeder mit Stahlsaiten versehenen Gitarre, gleichgültig ob akustisch oder elektrisch, möglich ist.

Benötigt wird außer der Gitarre ein Slide, also ein Spielhilfsmittel, das aus einem Glasrohrabschnitt (Bottleneck), einem Metallrohr oder einem Metallstab bestehen kann. Der Spieler führt den parallel zu den Bünden gehaltenen Slide über das Griffbrett, gleitet also über die Saiten und erzeugt dabei Glissandi. Die Saiten der Gitarre sind dazu meistens in besonderer Weise, etwa auf einen Akkord, gestimmt (offene Stimmung).

In der Entwicklung des Slide-Guitar-Spiels gab es zwei Ausprägungen: Während schwarze Musiker zu Blues-Begleitung Gitarren üblicher Bauweise benutzten, ist in der Country Music der weißen Bevölkerung die Steel Guitar (Lap-Steel-Guitar, Pedal-Steel-Guitar) üblich. Der Begriff Steel bezieht sich dabei weder auf das Material der Gitarre noch auf das der Saiten, sondern auf den Steel, auch Bar genannt, ein massiver Stahlstab. Eine Sonderform der Slide Guitar stellt die Hawaii-Gitarre dar, die ebenfalls in dieser Weise gespielt wird.

Grundsätzlich kann die Technik mit jeder Gitarre angewendet werden. Manche Gitarristen bevorzugen statt der üblichen Gitarrenhaltung das so genannte Lap Style Playing, bei der der Gitarrist sitzt und das Instrument auf seine Oberschenkel legt. Zu den Meistern des Slide-Guitar-Spiels zählen neben vielen anderen Gitarristen Duane Allman, Johnny Winter und Bonnie Raitt.