Stimmgabel

Stimmgabel, auch Diapason, englisch: tuning fork oder auch pitch fork, Metallstück in Form einer Gabel mit zwei Zinken, das den Kammerton a1, das eingestrichene a, mit der Schwingungszahl 440 Hz angibt, wenn es angeschlagen wird.

Stimmgabel

Stimmgabel (Fotolia)

Der von der Stimmgabel erzeugte Ton ist nahezu ein Sinuston, enthält also so gut wie keine Obertöne. Eine Stimmgabel ist nicht nur für Musiker unentbehrlich, sondern auch für den Hörer, der die Stimmung eines Instrumentes oder die Tonart eines gehörten Musikstücks feststellen will. Stimmgabeln müssen auf den jeweiligen Stimmton eingerichtet sein. Die Stimmgabel gibt daher den Kammerton an. In jüngerer Zeit bevorzugen viele Musiker ein elekronisches Stimmgerät.

Die Stimmgabel wurde von John Shore (* um 1662, † 1752) erfunden. Shore war seit 1711 Trompeter am englischen Königshof, und seit 1715 Lautenist in der Chapel Royal. Hier benutzte er seine Stimmgabel zur Stimmung seines Instrumentes.