Stürze

Stürze, eine Bezeichnung für die Schallaustrittsöffnung von Blasinstrumenten; meist bezieht sich der Begriff auf die Öffnungen von Polsterzungeninstrumenten (Blechblasinstrumente), während bei Holzblasinstrumenten die Bezeichnung Schallbecher oder kurz Becher üblich ist.

Stürze, Werkstatt

Herstellung einer Stürze für ein Blechblasinstrument (Fotolia)

Die Schallaustrittsöffnung der Blechblasinstrumente ist stets mehr oder weniger ausgeprägt wie ein Trichter geformt und wird deshalb oft auch Schalltrichter oder Schallstück genannt. Aufgabe der Stürze ist es, besonders die Abstrahlung hoher Töne zu unterstützen. Auch auf den Klang hat die Formgebung der Stürze, abhängig vom Öffnungswinkel, einigen Einfluss. Als Faustregel gilt, dass der Klang um so »heller« erscheint, je größer der Öffnungswinkel der Stürze ist. Die Mensur der Stürze, also die Weite im Verhältnis zur Länge, spielt eine Rolle. Stürzen bei Blechblasinstrumenten werden entweder aus einer Scheibe gedrückt, aus einem entsprechend geformten Stücke Metall geformt und verlötet oder aber aus zwei Teilen verlötet.

Bei Holzblasinstrumenten hat der Schallbecher eine ähnliche Wirkung wie bei den Blechblasinstrumenten. Am auffälligsten ist das etwa bei der Oboe im Gegensatz zur Oboe d’amore zu beobachten: Letztere verfügt wie das Englisch Horn über einen annähernd birnenförmigen Schallbecher, während der der Oboe eine leicht konische Form hat. Der Klang der Oboe d’amore wirkt dadurch im Gegensatz zum eher »scharfen« Klang der Oboe »gedeckter« und »dunkler«.