Tastatur

Tastatur, Vorrichtung an Musikinstrumenten, um die Tonerzeugung auszulösen; Tastaturen können Teil von Chordophonen, Aerophonen und Idiophonen sein.

Tastatur, Klaviatur

Tastatur in Form einer Klaviatur (Fotolia)

Der Begriff besagt zunächst nichts weiter, als dass die Töne mit einer Vorrichtung auszulösen sind, die mit den Fingern, den Händen oder mit den Füßen des Instrumentalisten betätigt wird. Über die Form der gesamten Tastatur wie der einzelnen Tasten ist damit nichts ausgesagt, doch muss diese natürlich an den jeweiligen Zweck angepasst sein – eine mit den Fingern zu betätigende Tastatur hat naturgemäß kleinere Tasten als eine Tastatur, die mit den Füßen betätigt wird.

Eine Klaviatur ist eine besondere Form der Tastatur, bei der die mehr oder weniger großen Tasten die Form von Quadern haben und in einer bestimmten Form angeordnet. Tastaturen in Form von Klaviaturen finden sich etwa bei der Orgel, dem Cembalo, dem Synthesizer und weiteren Instrumenten mehr, natürlich auch beim Klavier. Auch das Pedal einer Orgel ist eine Tastatur in Form einer Klaviatur.

Knopfakkordeon, Tastatur

Knopftastatur eines Akkordeons (Fotolia)

Andere Tastaturen bestehen beispielsweise aus einer bestimmten Anzahl von Knöpfen, so etwa bei Akkordeon oder dem Bandoneon. Bei der Drehleier sind es kleine rechteckige Knöpfe, mit denen die Saiten abgeteilt werden. Manche Tastaturen sind so groß, dass sie mit der Hand oder der Faust angeschlagen werden müssen, so etwa die Tasten der Klaviatur eines Carillons.

Technisch gesehen bestehen die Tasten einer Tastatur zumeist aus Holz, in jüngerer Zeit auch aus Kunststoff. Die Holztasten können mit Elfenbein, edleren Hölzern oder auch Kunststoff belegt sein. Bei Klaviaturen werden die Tasten für C, D, E, F, G, A, H farblich von den kürzeren Tasten für Cis/Des, Dis/Es, Fis/Ges, Gis/As und Ais/B abgesetzt. Die Tasten werden zu einer Tastatur zusammengestellt und auf einen gemeinsamen Rahmen gesetzt. Eigenschaft aller Tastaturen ist es, dass die einzelne Taste nach Betätigung selbsttätig in ihre Ausgangslage zurückkehrt; dies wird durch eine Austarierung – beispielsweise durch das Anbringen von Bleigewichten – oder aber auch durch Rückholfedern erreicht. Die Tasten einer Tastatur können in ihrem Spielverhalten sehr genau eingestellt werden. Die Summe von Tastengewicht, erforderlicher Kraft, um die Taste niederzudrücken, Weg, den die Taste beim Niederdrücken zurückgelegt, die so genannte Spieltiefe, wird als Tastengang bezeichnet.

Wenn der Sache nach auch die Druckknöpfe der an Blasinstrumenten angebrachten Klappen und Ventile ebenfalls Tasten sind, wird die jeweilige Gesamtheit dennoch nicht als Tastatur bezeichnet; bei Blechblasinstrumenten ist zuweilen der Begriff Ventilmaschine oder aber auch nur Maschine zu finden.