Walze

Walze, Kurzform für den Begriff Register-Crescendo-Walze, auch Rollschweller genannt, Spielhilfe in Orgeln mit spätromantischer Disposition; die Walze ermöglicht es, in einer fest vorgegebenen Reihenfolge die jeweiligen Register der Orgel nacheinander ein- oder auszuschalten.

Sinn der Walze ist es, den Klang der Orgel dynamisch gestalten zu können, also vom Piano bis zum Fortissimo die Lautstärke kontinuierlich zu verändern. Die Endstellung der Walze entspricht dem Tutti, es sind also alle Register eingeschaltet.

Zweckmäßigerweise sind die Register-Crescendo-Walzen so ausgelegt, dass zu Beginn ihrer Wirkung wenige und eher leise Register eingeschaltet sind, denen bei andauerndem Betätigen der Walze mehr und zuletzt die lauten Register zugeschaltet werden.

Technisch ist die Walze ein mit Gummi belegter Holz- oder Metallzylinder, der über dem waagerecht über dem Pedal angeordnet ist und vom Organisten mit einem Fuß betätigt wird. Die Walze kann in beide Richtungen bewegt werden, von der Tutti-Stellung aus können Register durch Betätigen der Walze eben auch wieder ausgeschaltet werden.

Da derartige Einrichtungen in barocken Orgeln nicht vorhanden waren, wurden die im späten 19. Jahrhundert aufgekommenen Crescendo-Walzen von der Orgelbewegung abgelehnt.