Wind Controller

Wind Controller, englisch wind für »Atem« und controller für »Kontrolleur«, auch Breath Controller, Eingabegerät für Synthesizer, das es mit Hilfe eines Mundstückes ermöglicht, klanggebende Parameter eines Synthesizers mittels des Atemluftdruckes zu steuern.

Der vom Benutzer durch die ausgeblasene Luft erzeugte Luftdruck bewirkt eine Veränderung der für die Steuerung des Synthesizers notwendige Steuerspannung.

Avanciertere Wind Controller, die mit den einfachen Blaswandlern nicht verglichen werden können, ähneln äußerlich einer Klarinette und verfügen auch über dieselbe Spielmechanik. Bei diesen Eingabegeräten wird die Stärke des Luftdrucks in MIDI-Befehle umgesetzt, mit denen vorrangig die Dynamik des angeschlossenen Synthesizers, mithin also der VCA (Voltage Controlled Amplifier), beeinflusst. Den eigentlichen Klang liefert dabei der Synthesizer. Natürlich ist es möglich, mit den jeweils erzeugten MIDI-Daten auch andere Parameter des angeschlossenen Synthesizers zu steuern. Da das Gerät nicht an die Gegebenheiten eines authentischen Holzblasinstruments gebunden ist, kann der Tonumfang zwischen sechs und acht Oktaven betragen. Wind Controller wurden etwa von den japanischen Firmne Yamaha und Akai hergestellt.