Dulzian

Dulzian, auch Dulcian oder Dolcian, von lateinisch dulcis für »süß«, englisch: curtal, Aerophon (Blasinstrument, Holzblasinstrument), unmittelbarer Vorläufer des Fagotts;

Der Dulzian ähnelt äußerlich einem Fagott, ist jedoch kürzer und hatte weniger Klappen. Das Instrument ist aus Holz (Ahorn) gebaut und manchmal wie der Zink mit dünnem Leder bezogen. Wie beim Fagott befinden sich im Korpus zwei nebeneinander liegende Bohrungen, die im Fuß mittels eines Metallrohrs zusammengeführt werden; die gesamte Bohrung weist eine konische Form auf. In den Korpus ist das Anblasrohr aus Metall eingesetzt. Dulziane haben acht bis zehn Grifflöcher, die tiefen Instrumente auch Klappen.

Der Dulzian wurde als Familie gebaut, doch hatte vor allem das Bassinstrument größere Bedeutung und wird auch heute noch für die Interpretation Alter Musik eingesetzt.

Das Bassinstrument ist in F gestimmt, der Tonumfang beträgt etwa zweieinhalb Oktaven. Der Dulzian ist in der Intonation etwas widerspenstig und sein Klang etwas grobschlächtiger und schnarrender als der des Fagotts, aber von ganz ähnlichem Charakter.

Literatur

Kilbey, Maggie: Curtal, Dulcian, Bajón – A History of teh Precursor to the Bassoon; St. Albans 2002

Weblink

www.dulcians.org (Website zum Dulzian)