Kerbflöten

Kerbflöten, Aerophone, Sammelbegriff für Flöten, bei denen zur Erleichterung des Blasansatzes der obere Rand des Rohres teilweise angeschrägt ist.

Bei diesen Flöten wird der Ton erzeugt, in dem der Spieler die Unterlippe an den Rand des Flötenrohres legt und den Luftstrom gegen die gegenüberliegende Kante lenkt. Hier teilt sich der Luftstrom und in einer Wechselwirkung gerät der größere Teil der Luft mal in das Rohr, mal über die Kante hinweg nach außen. Um diesen Luftstrom genauer steuern zu können, ist die Kante des Rohres bei Kerbflöten wenigstens zu einem Drittel des Rohrumfanges, manchmal aber auch bis zur Hälfte abgeschrägt und außen zu einer sichelförmigen Fläche geschnitten. Kerbflöten lassen sich leichter spielen als Längsflöten ohne diese Kerbe, andererseits kann der Luftstrom – und damit die Tongebung – weit mehr beeinflusst werden als bei einer Blockflöte, die dafür sehr leicht angeblasen werden kann.

Eine Kerbflöte ist beispielsweise die japanische Bambusflöte Shakuhachi.