Schwirrholz

Schwirrholz, englisch: bull-roarer, Aerophon (Blasinstrument), einfaches Instrument, mit dem zwar Töne erzeugt werden können, nicht aber Musik im eigentlichen Sinn.

Das Schwirrholz besteht aus einem flachen, länglichen (rechteckig oder oval) Stück Holz von 15 bis 50 Zentimetern Länge. An dem Holz ist eine Schnur von ein bis zwei Metern Länge, an dieser manchmal wiederum ein Stock befestigt. Um Töne zu erzeugen, wird das Holz an der Schnur bzw. an dem Stock durch die Luft geschwungen. Länge der Schnur, Form des Holzes und die Geschwindigkeit der Drehbewegung sind ursächlich für die Höhe des Tones, die das Holz von sich gibt. Dabei verwirbelt die Luft an den Kanten des Holzes, die mitunter mit verschiedenen Kerben versehen sind, um indirekt auf die Tonerzeugung Einfluss zu nehmen. Der Ton des Schwirrholzes ähnelt einem mehr oder weniger tiefen Brummen und kann sich – entsprechende Drehgeschwindigkeit vorausgesetzt – zu einem Sirren steigern.

Das Schwirrholz ist eines der ältesten Instrumente der Menschheit und vermutlich schon in der Steinzeit bekannt. Es ist auf allen Kontinenten nachweisbar, spielt aber besonders in der Kultur der australischen Aborigines eine bedeutende Rolle.

 

Literatur

Zerries, Otto: Das Schwirrholz – Untersuchung über die Verbreitung und Bedeutung der Schwirren im Kult; Stuttgart 1942