Sequencer

Sequencer, Einrichtung, die es ermöglicht, programmierte Tonfolgen automatisch von einem Synthesizer oder anderen MIDI-kompatiblen Klangerzeugern spielen zu lassen. Grundsätzlich werden sogenannte Hardware-Sequencer von den Software-Sequencern unterschieden.

Hardware Sequencer

Vor allem in der Anfangszeit der Synthesizer kam bei vielen Musikern der Wunsch auf, den Synthesizer zu veranlassen, ständig wiederkehrende Tonfolgen, beispielsweise Riffs, automatisch zu produzieren. So erzeugten die ersten Sequencer eine mit Hilfe von Potentiometern programmierbare Folge von Steuerspannungen, mit deren Hilfe die einzelnen Module eines Synthesizers gesteuert werden konnten. Wenn für den Sequencer etwa ein Oszillator und ein Filter reserviert wurden, so konnte man mit den verbleibenden Oszillatoren der Sequencerstimme eine weitere hinzufügen. Auf diese Weise ließ sich die monophone Auslegung der frühen Synthesizer umgehen. Zwar avancierten die Hardware-Sequencer, in die bald Halbleiterspeicher eingebaut wurden, zu ausgeklügelten Automaten, die große Mengen von Daten speichern konnten, doch waren dem Konzept Grenzen gesetzt. Vor allem die Programmierung dieser Sequencer ist ein recht abstrakter, fehleranfälliger Vorgang, der zudem viel Zeit in Anspruch nimmt, so dass Hardware-Sequencer im Laufe der 1980er-Jahre beinahe völlig von den Software-Sequencern verdrängt wurden. Lediglich in sogenannten Workstations konnten sie ihre Stellung behaupten; auch in Rhythmus Boxen und Drum Computern kommen spezielle Sequencer zum Einsatz.

Software Sequencer

Die schnelle Verbreitung der Computer-Technik, die zu leistungsfähigen und preisgünstigen Geräten führte, sowie die MIDI-Technik ermöglichten die Entwicklung von Computer-Programmen, die die Aufgaben eines Sequencers übernehmen konnten. Die Anwendung dieser Programme geschieht analog der einer Tobandmaschine: Dem Musiker stehen eine Vielzahl von Spuren zu Verfügung, auf denen er festlegen kann, wann sein angeschlossenes MIDI-Keyboard welchen Ton mit welchem Klang in einer ebenso zu bestimmenden Lautstärke spielen soll. Software Sequencer können auch mit MIDI ausgerüstete Drum Computer und Effektgeräte steuern. Für Homerecording wie für Hard Disk Recording sind Software Sequencer wichtige Hilfsmittel geworden, zumal in jüngerer Zeit nicht nur MIDI-Spuren aufgezeichnet werden können, sondern auch Audio-Spuren. Moderne Software Sequencer funktionieren darüberhinaus als Host, in den der Anwender Instrumente und Klangbearbeitungs-Programme einbauen kann.