Sound-Modul

Sound-Modul, englisch, Elektrophon, elektronisches Gerät, das ähnlich wie ein Preset-Synthesizer eine mehr oder weniger große Anzahl gängiger Klänge für die Verwendung etwa im Zusammenhang mit Masterkeyboards oder Digital Audio Workstations.

Sound-Module sind eine besondere Form von Expandern und haben wie diese keine eigene Tastatur, sondern sind in dem 19-Zoll-Standard folgenden Gehäusen, manchmal auch in halb so breiten von 9,5, Zoll Breite untergebracht. Manche haben auch spezielle Gehäuseformen, wie etwa Orgel-Sound-Module, in die oft Zugriegel eingebaut sind. Die im Gerät vorgehaltenen Klänge könne in der Regle gar nicht oder nur in engen Grenzen vom Nutzer verändert werden. Aufgabe der Module ist es, gängige Klänge wie Klavier, Cembalo, Hammond-Orgel, außerdem diverse Streicher- und Bläserklänge und schließlich natürlich auch typische Synthesizer-Klänge bereit zu halten. Die Klänge sind nach dem General-MIDI-Standard geordnet, so dass sie über eine MIDI-Verkabelung von Computern oder beliebigen mit einer MIDI-Schnittstelle ausgerüsteten Keyboards aus angesteuert werden können. Die Klänge selbst beruhen häufig auf Samples authentischer Instrumente, lediglich für die Synthesizer-Klänge gibt es Oszillatoren und Filter.

Eines der ersten Sound-Module war der von der japanischen Firma Roland auf den Markt gebrachte MT-32. Dessen Tonerzeugung beruhte auf der Kombination relativ kurzer Samples, die meist für den Einschwingvorgang eines Klanges genutzt wurden, und einer auf subtraktiver Synthese beruhender elektronischer Tonerzeugung. Der MT-32 war als Emulation auch viele Jahre lang auch als Standard für Soundkarten verfügbar. Im Gegensatz zu anderen Sound-Modulen konnten die Klänge des MT-32 verändert werden. Andere Sound-Module sind etwa die Geräte der Sound-Canvas-Serie oder das Piano-Sound-Modul MKS-20, beide ebenfalls von Roland. Eine besondere Form eines Sound-Moduls sind so genannte Rompler, die ausschließlich zum Abspielen von im ROM gespeicherten Samples dienen.
Der Begriff Sound-Modul wird längst als Synonym für Expander genutzt. In jüngerer Zeit werden als Sound-Modul oft Geräte bezeichnet, die lediglich ein bestimmtes Instrument – wie etwa eine Hammond-Orgel – oder eine Instrumentengruppe –wie Klaviere, Flügel und Cembali – nachahmen.