ARP Instruments Inc.

ARP Instruments Inc., in Newton (Massachusetts) ansässiger Hersteller von elektronischen Musikinstrumenten; der Namen des Unternehmens basiert auf den Anfangsbuchstaben des Namens seines Gründers, Alan Robert Pearlman.

Pearlmann stellte 1970 das erste Instrument seiner Firma vor. Anders als bei den Instrumenten seines Konkurrenten Moog waren die Module des ebenfalls modular aufgebauten Synthesizers ARP 2500 nicht mit Kabeln zu verbinden, sondern mittels eines Kreuzschienen-Steckfeldes. Dieses Konzept gab Pearlman mit dem Nachfolgemodell, dem ARP 2600 jedoch schon 1971 wieder auf. Auf den Minimoog-Synthesizer von Bob Moog reagierte ARP mit dem Odyssee. Später in den Handel gebrachte Instrumente der Firma trugen Namen wie Omni, Axxe, Pro Soloist, Quadra, Solus und Avatar, letzterer ein Gitarrensynthesizer. Da der Avatar nur wenig Interesse fand und ein neuer Synthesizer, der ARP Chroma, noch in der Entwicklung stand, musste Pearlman 1981 Konkurs anmelden. In überarbeiteter Form wurde der Chroma später von dem Medienkonzern CBS unter dem Namen Rhodes-Chroma hergestellt und verkauft.

Wie die Synthesizer Moogs hatten auch die Instrumente von ARP unter Musikern eine eingeschworene Anhängerschaft. So konnten die ARP-Synthesizer in verschiedenen Software-Fassungen fortleben.

Literatur

Becker, Matthias: Synthesizer von gestern; Augsburg 1990

Diskografie

Herbie Hancock: Sextant (1973; ARP 2600, ARP Soloist)
Ekseption: 00.04 (1971)