Tosco

Tosco, italienische Beckenschmiede, 1973 von Giovanni Spadacini und seinem Partner Buiani, einem Enkel des Mitbegründers von Ufip, in Pistoia (Toskana) gegründet; die Firma entstand als Abspaltung von Ufip. Der Name setzt sich zusammen aus den ersten Silben der Worte Toscana Company.

Die ersten Becken der Firma kamen 1974 auf den Markt. Anders als Ufip setze Tosco für die Herstellung der Rohlinge nicht das dort favorisierte Rotocasting-Verfahren ein, sondern goss die Pellets auf herkömmliche Weise. Die zunächst hergestellten zwei Serien unterschieden sich nur darin, dass die eine Instrumente enthielt, die mit der Maschine gehämmert wurden, während bei der zweiten Serie derselbe Vorgang von Hand durchgeführt wurde. Auffällige Produkte Toscos waren die 1985 eingeführten Becken der T-Serie und ein 1978 präsentiertes oktogonales Becken, Octagonal genannt; ein ähnliches Becken stellte Jahre später Sabina unter der Bezeichnung Rocktagon her.
Tosco belieferte auch andere Hersteller, so Ludwig und Gretsch; Gretsch verkaufte die Becken unter der Bezeichnung Ajaha. Abex war der Name einer von Tosco belieferten Marke in den USA.
Nachdem Spadacini 1983 zu Ufip zurückgekehrt war, schloss Tosco 1986; Buiani hatte sich bereits 1980 von Tosco getrennt. Sowohl Buiani als auch Spadacini hatten ihre Anteile an Tosco an Robert Zildjian verkauft, der schon in der Gründungsphase mit beiden Beckenschmieden zusammengearbeitet hatte. Einige Becken Toscos überlebten für kurze Zeit im Lieferprogramm von Sabian.