Walberg & Auge

Walberg & Auge, kurz auch nur W & A oder Walberg, amerikanischer Hersteller von Hardware für Trommeln und Drum Sets, 1905 von Barney Walberg in Worcester (Massachusetts) gegründet. Das Unternehmen war bis 1979 aktiv und wurde dann geschlossen.

Walberg betrieb zunächst ein Geschäft für Musikinstrumente und stellte bis 1910 nur vereinzelt Drums her. Ab 1910 wandte er sich zunehmend der Herstellung von Hardware für Trommeln und Drum Sets zu, so dass in den folgenden Jahrzehnten viele Hersteller von Drums Sets ihre Hardware bei W & A fertigen ließen, oft nur um weniges modifiziert, etwa im Design der jeweiligen Pedal-Trittplatten.

Walbergs Name ist mit zwei Neuerungen im Schlagzeugbau eng verbunden: Der Hi-Hat und der auf der Bass Drum montierten Tom-Rosette. Die Hi-Hat entwickelte Walberg Mitte der 1920er-Jahre aus dem Low-Boy, in dem er die Becken auf einen Ständer setzte und für deren Betätigung eine Pedalmechanik ersann. Walberg verkaufte die Hi-Hat, die die Bezeichnung Perfection erhielt, ab 1926. Ob er die Hi-Hat tatsächlich erfunden hat, ist strittig: Als Erfinder gelten auch die Schlagzeuger Joseph »Kaiser« Marshall und der Schlagzeuger Cuba Austin; beide Schlagzeuger gehörten jedenfalls zu den ersten, die eine Hi-Hat benutzten.

Die Tom-Rosette dagegen ist eine Erfindung des Trommelbauers Bill Mather, der Walberg & Auge als Hersteller wählte; der Tom-Halter wurde dann zuerst von Slingerland eingesetzt, bald aber von vielen Drum-Herstellern. Unter dem Namen Buck Rogers – nicht zu verwechseln mit Rogers Drums – wurde auch ein innovativer Ständer für Snare Drums angeboten, der ebenfalls Ausgangspunkt späterer Entwicklungen wurde.

Seit Beginn der 1960er-Jahre verlor die Firma an Bedeutung, nicht zuletzt, weil die Schlagzeuger der prosperierenden Rockmusik höher Ansprüche an die Stabilität der Hardware stellten.