Chapman Stick

Chapman Stick, auch einfach Stick, mit einem Tonabnehmer versehenes Saiteninstrument (Chordophon), zwischen 1969 und 1970 von dem Briten Emmet Howard Chapman (* 1936) bis zur Marktreife entwickelt und seit 1974 serienmäßig von seiner Firma Emmet Enterprises gefertigt. Es gibt von dem Instrument mehrere Ausführungen, die sich im Wesentlichen in der Anzahl der Saiten unterscheiden. So gibt es Instrumente mit acht, zehn und 12 Saiten. Ursprünglich mit nur acht Saiten versehen, erweiterte Chapman deren Anzahl bald auf zehn, später auf 12, jeweils fünf bzw. sechs Basssaiten und fünf bzw. sechs Diskantsaiten. Äußerlich besteht der Stick lediglich aus einem Griffbrett; die Mensur beträgt 914,4 mm (36 inch; ältere Instrumente 34 inch). Das Griffbrett ist mit Bünden (einschließlich Nullbund) und einem Tonabnehmer versehen, die Saiten werden mittels üblicher Wirbel, die in einer symmetrischen Kopfplatte befestigt sind, gespannt und gestimmt. Die Breite des Griffbrettes beträgt bei der zehnsaitigen Ausführung des Instrumentes 84 mm. Anders als bei Gitarreninstrumenten liegt die tiefste Basssaite nicht am Rande des Griffbrettes, sondern in der Mitte, und damit also die höchste Basssaite am Rand.
Die Stimmung der Saiten ist weitgehend dem Spieler überlassen, wenn es auch möglich ist, das Instrument wie Gitarreninstrumente in Quarten und Quinten zu stimmen. Oft wird die tiefste Basssaite auf 1C gestimmt.

Im Laufe der Jahre wurde der Stick aus diversen Materialien gefertigt, meistens kamen Hartholz – Eisenholz, Ebenholz, Bambus, Ahorn, Mahagoni – oder verschiedene Kunststoffe – Polycarbonat, Carbonfiber – zum Einsatz. Sticks werden mit passiver oder aktiver Tonabnahme ausgerüstet, obligat sind zwei Ausgänge, je einer für die tiefen, einer für die hohen Frequenzen. Auch die Ausrüstung mit einer MIDI-Schnittstelle ist möglich.

Das Instrument wird grundsätzlich in der so genannten Tapping-Technik gespielt, d. h. der Spieler spielt mit beiden Händen und setzt die Finger mit Nachdruck dicht am Bund des jeweils gewünschten Tones auf. Es ist also grundsätzlich ein mehrstimmiges Spiel möglich. Viele Stick-Spieler beschränken sich allerdings auf den Bass-Bereich des Instrumentes. Entsprechend der gegenüber Bassgitarren oder Gitarren um Einiges geringeren Saitenspannung schwingt der Ton weich ein und entwickelt sich während seiner Dauer.

Neben dem klassischen Stick mit zehn Saiten und dem 12-saitigen Grand Stick gibt es fünf weitere Modelle, die teils einem bestimmten Register zugeordnet sind (Bass, Alt), oder aber aus einem bestimmten Material bestehen (Stick XG).

Der Stick fand besonders unter Bassisten Liebhaber, ist aber nach wie vor kein alltägliches Instrument und daher nur selten im Konzert zu sehen. Regelmäßig verwendet wurde der Stick etwa von Nick Beggs (Kajagoogoo), Alphonso Johnson und John Myung (Dream Theater). Ein Meister des Instrumentes ist Tony Levin, Bassist bei Peter Gabriel und King Crimson.

Weblink

www.stick.com (Offizielle Website der Firma Stick Enterprises)