Dobro

Dobro, Kunstwort aus Dopyera und englisch brothers für »Gebrüder«, Chordophon (Saiteninstrument, Zupfinstrument), Gitarre mit metallenen Resonatoren zur Klangverstärkung

Die Geschichte des Instrumentes ist etwas verworren dun nicht im letzten Detail zu klären. Die Amerikaner John, Ed und Rudi Dopyera – Nachkommen tschechischer Einwanderer – hatten Mitte der 1920er-Jahre in eine normale akustische Gitarre einen kegelförmigen Resonator aus Aluminium eingebaut, der den schwachen Klang der Gitarre so weit verstärken sollte, dass er im Ensemblespiel hörbar wurde. Der Kegel von etwa 25 Zentimeter maximalen Durchmesser war anstelle eines Schalllochs in den Korpus eingelassen, die Spitze saß auf dem Boden des Instrumentes, die Basis des Kegels strahlte nach vorn. In spätere Modelle bauten sie auch zwei weitere kleinere Resonatoren ein. Der Gitarrenhersteller National, bei dem die Brüder Dopyera arbeiteten, baute die Gitarre mit einem Resonator ab 1927 unter eigenem Namen in Serie, dann auch Gitarren, deren Korpus vollständig aus Metall bestand. Wenig später haben die Dopyera-Brüder unter dem Namen Dobro Manufacturing Company eine eigene Firma gegründet und stellten eine geringfügig geänderte Resonator-Gitarre her – dies, um möglichen Rechtsstreitigkeiten aus dem Wege zu gehen. Die Idee der Resonator-Gitarre wurde allerdings bald von anderen Firmen mehr oder weniger detailgetreu kopiert, so dass es eine Vielzahl von Firmen gibt, die Resonator-Gitarren herstellten und herstellen. Der Name Dobro ist aber so eng mit den auffälligen Resonatoren verwoben, dass er auf das Instrument selbst überging und Musiker alle Resonator-Gitarren als Dobro bezeichnen. Der geschützte Name gehört heute der Gitarrenfirma Gibson.

Der Klang der Gitarre ist in der Tat lauter als der einer herkömmlichen Gitarre. Die Verwendung von reichlich Metall führt allerdings auch dazu, dass die Gitarre ein wenig blechern und scheppernd klingt. Die Dobro wird häufig mit Blues und bestimmten Ausprägungen amerikanischer Folk Music wie etwa dem Bluegrass in Verbindung gebracht, doch ist dies ein Klischee; häufig allerdings benutzen Blues-Gitarristen das Instrument als Slide Guitar. Auf der LP »Brothers in Arms« (1985) der britischen Rockband Dire Straits ist eine Dobro abgebildet.