Erh-Hu

Erh-hu, chinesische Geige, Chordophon (Saiteninstrument, Streichinstrument)

Erh-hu (Chinesische-Geige)

Erh-hu (Fotolia)

Die Geige wird aus Holz gefertigt und ist insgesamt etwa 60 Zentimeter lang. Der Korpus besteht aus einer runden oder sechseckigen Röhre, die mit Tierhaut bespannt ist. In den Korpus eingesteckt ist ein langer gerader Hals ohne Griffbrett und ohne Bünde, der am oberen Ende je einen Wirbel für die zwei Saiten trägt. Die Erh-hu wird mit einem Bogen gespielt, der Ähnlichkeit mit dem Violinbogen europäischer Bauart aufweist. Zum Spiel wird der Haarbezug des Bogens zwischen die beiden Saiten eingefädelt. Auch die Spielhaltung des Instrumentes weicht von der der europäischen Violine ab: Der Spieler sitzt und stellt den Korpus der Geige auf den linken Oberschenkel, so dass der Hals senkrecht nach oben weist; den Bogen hält er in der rechten Hand.

Der Klang der Erh-hu ähnelt dem der europäischen Geige, ist jedoch aufgrund des kleinen Resonanzkörpers nicht so voll und zudem recht leise. Das Spiel ist durchsetzt von Glissandi und Portamenti, wozu die Saiten auch durch Druck mit den Fingern der linken Hand gespannt beziehungsweise gelockert werden.