Frying Pan

Frying Pan, englisch für »Bratpfanne«, Spitzname für die erste elektrische Gitarre überhaupt, 1931 von Georg Beauchamp (* 1899, † 1941) entworfen und als Prototyp gebaut.

Beauchamp spielte in den 1920er-Jahren einer Vaudeville-Band Violine und gelegentlich Hawaii-Gitarre. Als gegen Ende der 1920er-Jahre Musik, in der die Hawaii-Gitarre eine Hauptrolle spielte, beliebt wurde, erwies sich die geringe Lautstärke des Instrumentes als Problem. Beauchamp dachte über die Möglichkeit nach, eine Gitarre mit einem elektromagnetischen Tonabnehmer zu versehen und baute gemeinsam mit Paul Barth den Prototyp einer elektrischen Lap-Steel-Gitarre. Beauchamp hatte in seinen Experimenten erkannt, dass das Resonanzverhalten konventioneller Gitarren sich ungünstig auf die elektrische Verstärkung auswirkte und verzichtete bei seinem Prototp auf einen Resonanzkörper. Der von Harry Watson gebaute Prototyp bestand aus massivem Ahornholz, besaß einen relativ kleinen und flachen, kreisrunden Korpus, an dem radial ein Gitarrenhals befestigt war; das gesamte Erscheinungsbild dieser Gitarre erinnerte durchaus an eine Bratpfanne. Auffällig war auch die recht große Abdeckung des von Beauchamp entwickelten Tonabnehmers, die in Form eines U über die Saiten griff.

Da die Firma National für ihre Resonatorgitarren diverse Aluminium-Teile benötigte, die der Schweizer Adolph Rickenbacker lieferte, wurde für die Serienfertigung des Instrumentes nicht Holz, sondern Aluminium vorgesehen. Rickenbacker – damals noch Rickenbacher – nahm einige Änderungen an dem Prototyp vor und gründete 1931mit Beauchamp und Paul Barth die Firma Ro-Pat-In, um die Gitarre unter der Bezeichnung Rickenbacker Electro A-22 serienmäßig herstellen zu können. Die Frying Pan wurde – als sechssaitige und als siebensaitige Lap-Steel-Gitarre – bis 1939 hergestellt und stieß die Entwicklung von elektrischen Gitarren an. Erst 1937 erhielt Beauchamp ein Patent auf seine elektrische Gitarre.

Die Frying Pan ist mit Hinblick auf ihren Einsatzzweck äußerst selten auf Rock-Schallplatten zu hören. Lediglich der Gitarrist und Produzent David Lindley hat ein späteres Modell der Frying Pan, bei der einige Teile bereits aus Bakelit gefertigt worden waren, für Aufnahmen gespielt.

Literatur

Nabinger, Manfred: Elektro Hula – Am Anfang war die Hawaii-Musik, in: Stromgitarren, Ulm 2004

Weblink

www.guitar-muse.com/rickenbacker-frying-pan-guitar-2247 (Website mit Informationen zur Rickenbacker Frying Pan)