Pochette

Pochette, auch Poche, von französisch poche für Tasche, Bezeichnung für die im 17. und 18. Jahrhundert gebräuchliche Tanzmeistergeige, eine besondere Form der Violine, die wegen ihrer geringen Größe von Tanzlehrern benutzt wurde.

Pochette, auch Taschengeige oder Tanzmeistergeige

Pochette, auch Taschengeige oder Tanzmeistergeige (Fotolia)

Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass die Pochette einen sehr kleinen Resonanzkörper. Auf dem länglichen, zwischen 35 und 40 Zentimetern langem, nur wenige Zentimeter breitem Resonanzkörper ist das Griffbrett direkt aufgebracht. Frühe Exemplare hatten nur drei Saiten, spätere vier in Quinten gestimmte Saiten. Die Form ist indes nicht zu einem Typus standardisiert worden, sondern es gibt verschiedene Ausformungen. Der Klang all dieser Geigen ist wegen der geringen Größe des Resonanzkörpers allerdings stets dürr.

Der Name Pochette weist schon darauf hin, dass das Instrument in die Rocktasche des Tanzmeisters passte und bei Bedarf hervorgeholt werden konnte.