Querflügel

Querflügel, Chordophon (Saiteninstrument, Tasteninstrument), meistens Kielinstrumente wie Spinette, bei denen der Saitenbezug nicht in Linie zu Taste und Tastenmechanik, sondern in mehr oder weniger spitzem Winkel zu diesem liegt.

Während beim Cembalo und beim spätere Pianoforte (Flügel) der Saitenbezug gänzlich in Richtung der Tasten und Tastenmechanik liegt und damit zur langgestreckten Flügelform führt, liegt – vermutlich aus Gründen der Platzersparnis – bei Querflügeln der Saitenbezug quer in dem Instrumentengehäuse vor dem Spieler, meistens allerdings nicht vollständig rechtwinklig, sondern in einem sich spitz nach rechts öffnenden Winkel. Die Bauweise wurde vor allem für kleinere Instrumente von geringerem Tonumfang angewendet. Es gibt auch einige Hammerflügel dieser Bauart, die um 1800 entstanden, doch wurde diese Bauweise später nicht weiter angewendet.