Superstrat

Superstrat, zusammengesetzt aus super und strat, der unter Musikern übliche Abkürzung für Stratocaster, Bezeichnung für eine elektrische Gitarre, die Konstruktions- und Designmerkmale der von Fender hergestellten Gitarre aufgreift, diese aber in zeitgemäßer Form weiterführt und mitunter auch übersteigert.

Die erste Superstrat stellte die Firma Jackson mit der Soloist 1980 vor. Die gesamte Gestaltung des Instrumentes war an die der Stratocaster-Gitarre Fenders angelehnt: Die asymmetrische Form wirkte durch spitzer zulaufenden Korpushörner aggressiver, die Kopfplatte lief in einer scharfen Spitze aus, einer der üblichen schlanken Single-Coil-Tonabnehmer war durch einen Humbucker ersetzt worden, wie die passiven Pickups von aktiver Tonabnahme, statt 21 Bünden trug der Hals 24, die üblichen Dot Inlays auf dem Griffbrett waren Dreiecken gewichen, das eher simple Vibrato-System der originalen Fender-Gitarren hatte einem avancierten, stimmstabilen System Platz gemacht und die bekannten Lackierungen wirkten angesichts der Farbgestaltung der Superstrats geradezu zurückhaltend. Die Idee Jacksons wurde bald von anderen Firmen aufgegriffen und bald gab es Superstrats beispielsweise von Charvel (Spectrum) und Washburn (EC 36); Jackson selbst stellte im Laufe der Jahre weitere Soloist-Modelle vor.

Das Auftreten der Superstrats war durchaus zwingend: Neuere Entwicklungen in der Rockmusik ließen die traditionellen elektrischen Gitarren – die ja mal für Country Music und Blues gedacht waren – fragil und technisch rückständig erscheinen, vor allem aber waren sie für die jüngeren Rockstile, insbesondere den Heavy Metal, wie er sich seit den 1970er-Jahren herausgebildet hatte, wenig geeignet, nicht zuletzt auch aus optischen Gründen. Weit mehr als in der Rockmusik der 1960er-Jahre stand der Gitarrist als virtuoser Solist im Mittelpunkt und dieser neuen Rolle musste das Instrument entsprechen. Schließlich wurde zumal im Solo ein vollerer, auch in der Tiefe überzeugender Klang verlangt; eingeleitet wurde damit eine Entwicklung in der Rockmusik, die das Klangspektrum in die Tiefe des Hörbereichs verschob.
Eine Gegenbewegung konnte nicht ausbleiben: Das Phänomen der Superstrat bewirkte auch, dass Musiker aus Country und Blues und nicht wenige Rockmusiker Aussehen, technische Gestaltung und Klang der alten Instrumente geradezu zum Fetisch erhoben.