Aburukuwa

Aburukuwa, Aufschlagidiophon (Membranophon, Trommel, Sprechtrommel), bei den Völkern der Akan in Ghana beheimatete Trommel mit einem Fell; die unten offene Trommel hat eine konische Form, wobei der Korpus nach oben, zum Schlagfell hin, sich deutlich verjüngt.

Das Fell wird von kräftigen, schräg in den Korpus geschlagenen sechs Holznägeln und Schnüren, die ein um den einzelnen Nagel geschlungene Schlaufen bilden, gehalten und gespannt. Die Trommeln werden immer paarweise verwendet, wobei eine die »männliche«, die zweite die »weibliche« Rolle übernimmt. Gespielt wird die Trommel mit je zwei krummen Stäben, wobei der Spieler mit der Wahl des Anschlagortes auf dem Fell eine differenzierte Klanggestaltung erreichen kann.

Weitere Trommeln ähnlicher Bauart sind die fassförmige Kwadumm und die Apentemma, deren Gestalt einer umgedrehten Flasche ähnelt, im unteren Bereich also eine deutliche Einschnürung aufweist.

Der Name der Aburukuwa geht auf den Namen eines Vogels zurück, dessen Laute durch die Trommel nachgeahmt werden.