Cable-Hat

Cable-Hat, englisch cable für »Kabel« und hat für »Hut«, besondere Bauform einer Hi-Hat, bei der auf das Stativ verzichtet wird und die Becken mit Hilfe eines Bowdenzuges betätigt werden; die Mechanik wird auch Remote Hi-Hat genannt.

Eine Cable-Hat besteht aus einem Pedal, das jedoch nicht wie bei der konventionellen Hi-Hat auf eine Zugstange in einem Führungsrohr wirkt, sondern auf einen flexiblen Bowdenzug; Die Becken der Cable-Hat sind auf einem sehr kurzen, mit einer Klammer ausgerüsteten Stativ angebracht. Das Stativ kann mittels der Klammer an anderen Beckenständern oder auch an einer Querstange eines Drum Racks befestigt werden. Sinn der Cable-Hat ist es vorrangig, Platz zu sparen. Meistens verwenden Schlagzeuger, die sich für den Einsatz einer Cable-Hat entscheiden haben, diese als Zweitinstrument neben der konventionellen Hi-Hat. So stehen einem derart ausgerüsteten Drum Set beispielsweise ein offenes Beckenpaar wie auch ein geschlossenes zur Verfügung; auch bietet die Verwendung einer Cable-Hat parallel zur Hi-Hat den Vorteil, zwei verschiedene Beckenpaare und damit zwei verschiedene Klangfarben zur Verfügung stehen zu haben.

Die Cable-Hat wurde Ende der 1930er-Jahre entwickelt; als ihr Erfinder gilt der amerikanische Schlagzeuger Billy Gladstone, der die Mechanik 1939 erstmals einsetzte.