Cymbala

Cymbala, Plural von lateinisch cymbalum für »Becken«, Idiophon (Schlaginstrument, Metallophon); das Wort wurde im Laufe der Zeit für die Bezeichnung verschiedener Metall-Schlaginstrumente benutzt. Der Name findet sich auch in weiteren Bezeichnungen für Instrumente, so etwa in Cembalo, Cimbalom, Cymbal und Zimbel.

In der Spätantike verstand man unter Cymbala ein aus zwei Cymbalums zusammengesetztes Instrument. Es bestand aus zwei fast halbkugeligen Becken, deren Ränder aufgebogen waren. Je eines der Becken war an einem Stab befestigt, beide Stäbe am anderen Ende miteinander verbunden. Die Becken waren so befestigt, dass die Ränder der Becken gegeneinander geschlagen werden konnten. Der Instrumentalist hielt in der einen Hand das Beckenpaar und spielte mit der anderen Hand eine Einhandflöte.

Im 9. Jahrhundert wurde die Bezeichnung auf in einem Glockenspiel hängende Glöckchen angewandt.