Double-thumbing

Double-thumbing, Spieltechnik für die elektrische Bassgitarre.

Die Double-thumbing-Technik ist dem Slapping eng verwandt. Anders als beim Slappen wird die Saite allerdings nicht nur kurz mit der Daumenkante angeschlagen, woraufhin sie frei schwingen kann, sondern in einer Doppelbewegung zunächst mit der in etwa parallel zur Saite geführten Daumenkante in Richtung des Instrumentes angeschlagen und dann wieder ebenfalls mit der Daumenkante in einer Bewegung vom Instrument weg erneut in Schwingung versetzt. In gewisser Weise wird dabei die Daumenkante wie ein Plektrum benutzt. Der resultierende Klang ist nicht ganz so voluminös wie der beim Slappen entstehende, sondern erinnert tatsächlich eher an eine mit einem Plektrum angeschlagene Saite. Die Technik ermöglicht schnelleres Spiel als es mit Slap- oder Plektrum-Technik möglich wäre.

Double-thumbing wurde erstmals vermutlich von dem Bassisten Larry Graham (Sly and the Family Stone) eingesetzt. Zu größter Virtuosität in dieser Technik brachten es etwa die Bassisten Victor Wooten und Marcus Miller.