Sweep Picking

Sweep Picking, auch Sweep-picking, zusammengesetzt aus englisch sweep für »fegen« und picking für »auswählen«, Arpeggio-Spieltechnik bei der Gitarre

Der Begriff bedeutet in einem übertragenen Sinn etwa »mit einer ausholenden Bewegung Saiten mit dem Plektrum anschlagen«. Beschrieben wird mit dem Begriff eine Spieltechnik, die Elemente von akkordischem Spiel mit dem von solistischem vereint: Mit der Greifhand werden die Töne eines Akkordes nacheinander gegriffen, während die Spielhand die entsprechenden drei oder mehr Saiten in einer leicht ausholenden Geste nacheinander im Abwärtsschlag oder im Aufwärtsschlag anschlägt. Es werden die Saiten also nicht einzeln im Wechselschlag angeschlagen, sondern immer mehrere direkt nacheinander in einer einzigen Bewegung. Das Ergebnis ist immer ein mehr oder weniger schnelles Arpeggio. Die dabei entstehenden akustischen Verhältnisse können kompliziert werden: Die einzelnen Töne überlagern sich, eben gegriffene, also verkürzte Saiten klingen nach Loslassen der Greifhand in voller Länge nach.

Sweep Picking wurde bzw. wird von diversen Jazz- und Rockgitarristen angewendet, etwa von Frank Gambale, Django Reinhardt, Steve Hackett, Yngwie Malmsteen, Steve Vai und John Petrucci.