Esbjörn Svensson Trio

Esbjörn Svensson Trio, auch E.S.T oder e.s.t., schwedisches Jazztrio, 1990 von dem schwedischen Pianisten Esbjörn Svensson und dem Schlagzeuger Magnus Oeström (* 3. 5. 1965) in Stockholm zunächst als Duo gegründet.

Bandbiografie

Svensson und Oeström kannten sich seit ihrer Kindheit und hatten schon einige Auftritte in Schweden und Dänemark absolviert, bevor sie ihr Duo 1993 mit dem Bassisten Dan Berglund (* 5.5.1963) zum Trio erweiterten. 1993 veröffentlichte das Esbjörn Svensson Trio mit »When everyone has gone« seine erste CD, der 1995 eine Liveaufnahme folgte. Seit »Winter in Venice« (1995) legte das Trio beinahe jährlich neue CDs vor, die sukzessive das Renommee der Gruppe steigerten und ihm zu weltweiter Geltung verhalfen. Svensson galt mit der Musik seiner Gruppe als unkonventioneller Erneuerer des Jazztrios und sprach über die angestammte Jazzhörerschaft hinaus ein breites Publikum an.
Im Kern basiert die Musik von E.S.T. auf den Trioveröffentlichungen etwa von Monk – ohne dessen pianistischen Unzulänglichkeiten – und auf der Musik der von Bill Evans geleiteten Trios. Zusätzlich allerdings greifen die drei Musiker auf die Klangwelt der Rock- und Popmusik zurück und bereichern damit die relativ eingeschränkten Möglichkeiten des klassischen Trios durch den Einsatz des gestrichenen Kontrabasses und einem grundtönigen Klang des Schlagzeugs. Auch das Pathos, mit dem simple Akkordwendungen jenseits herkömmlicher Jazz-Changes vorgetragen werden, stammt zwar eher aus der Popmusik, erfährt aber aufgrund der Interpretation durch das Trio eine ironische Brechung. Svensson manipulierte häufig die Tonerzeugung des Klaviers durch Gegenstände, die er auf die Saiten legte. Berglund greift häufig zum Bogen, ist dabei aber nicht auf Klangschönheit aus, sondern gibt dem Bassinstrument den verzerrten Klang einer elektrischen Baritongitarre, wie sie in jüngerer Heavy-Metal-Rockmusik häufig benutzt wird. Oeström verwendet die Becken seines Schlagzeugs zum Erzeugen von Effekten, wie sie ebenfalls in der Rockmusik beheimatet sind.
Daneben gibt es Passagen in den Kompositionen und Improvisationen des Trios, die wie Nachklänge des von Keith Jarrett geleiteten Trios mit dem Schlagzeuger Jon Christensen und dem Bassisten Palle Danielsson wirken. Detailbesessene Verkettungen weniger Töne wechseln mit brachialen perkussiven Klangtrauben. Auch finden sich Rückgriffe auf Elemente der traditionellen Kunstmusik in der Musik Svenssons, der die weitaus meisten Kompositionen beisteuerte.



Diskografie

When everyone has gone (1993)
Mr. & Mrs. Handkerchief (1995; später unter dem Titel e.s.t. live ’95 weltweit veröffentlicht)
E.S.T. plays Monk (1995)
Winter in Venice (1997)
From Gagarin’s point of view (1999)
Good morning Susie Soho (2000)
Strange place for snow (2002)
Seven days of falling (2003)
Viaticum (2005)
Tuesday wonderland (2006)
Live in Hamburg (2007)
Leucocyte (2008)



Weblink

http://www.est-music.com (Offizielle Website des schwedischen Esbjörn Svensson Trios)