4AD Records

4AD Records, britisches Schallplattenlabel, 1979 unter dem Namen Axis Records als Tochterlabel des Schallplatten-Labels Beggar’s Banquet Records von Ivo Watts-Russell und Peter Kent in London gegründet.

Watts-Russell und Kent arbeiteten als Angestellte bei Beggars Banquet und wurden mit der Aufgabe betraut, das neue Label zu leiten. Schwierigkeiten bereitete die Namensgebung: Der favorisierte Name Axis wurde bereits von einer anderen Firma beansprucht, so dass ein neuer Name nötig wurde: Als ein Flyer veröffentlicht werden sollte, um das neue Label bekannt zu machen, schlug der Grafikdesigner die Namen 1980 Forward, 1980 FWD, 1984 AD und 4AD vor; Watts-Russell und Kent entschieden sich für 4AD. Der Plan von Beggars Banque war, 4AD als eine Art »Spielwiese« zu benutzen; war eine Band bei 4AD erfolgreich, so sollte sie von Beggars Banquet übernommen werden. Watts-Russel und Kent mochte sich mit dieser Idee nicht anfreunden, verließen 1980 Beggars Banquet und nahmen den Label-Namen mit, um eine eigene Firma zu gründen. Kent ging aber schon 1981 auf das Angebot ein, erneut ein Label bei Beggars Banquet zu leiten und verkaufte seinen Anteil an 4AD an Watts-Russell.

Dieser gab dem Label eine unverwechselbare Identität, engagierte Formationen wie Cocteau Twins und Dead Can Dance, dann Throwing Muses und The Pixies. Höchst erfolgreich war die 1987 vorgelegte Single »Pump Up The Volume« der Gruppe M/A/R/S/S. Auch die Aktivitäten des Labels in den USA waren so erfolgreich, dass 1990 in Los Angeles ein Büro eröffnet werden konnte; hier unterzeichneten Bands wie The Breeders, Red House Painters, Unrest und His Name Is Alive Verträge.

1999 verkaufte Watts-Russell sein Label an die Beggars Group, in der Beggars Banquet Records aufgegangen war. Die neuen Besitzer restrukturierten die Organisation, übernahmen vor allem den Vertrieb der Veröffentlichungen selbst; bis dahin waren die Produktionen des Labels von einer Vielzahl verschiedener Firmen auf den Markt gebracht worden. Innerhalb weniger Jahre zeigte sich, dass 4AD das erfolgreichste Label der Beggars Group war, so dass die anderen Labels 2008 4AD Records als Tochterlabel untergeordnet wurden – Beggars Banquet Records eingeschlossen. Bei 4AD standen oder stehen nunmehr unter anderem Belly, Efterklang, Kendra Smith, Tarnation, Lisa Germano, The Wolfgang Press, Frank Black, Beirut, Air Miami, Thea Amps, Stereolab, Tindersticks, Scott Walker, The Big Pink, Stornoway, Gang Gang Dance und The National unter Vertrag.

Eine Besonderheit im Repertoire der Firma stellen die so genannten »4AD Sessions« dar: Es handelt sich dabei um Video-Produktionen einzelner bei 4AD unter Vertrag stehender Künstler und Bands, die ein einer Konzertatmosphäre eigene Musik und Cover Versions der Songs anderer bei 4AD geführter Künstler präsentieren.

Weblink

http://www.4ad.com (Offizielle Website des britischen Schallplatten-Labels 4AD Records)