Arhoolie Records

Arhoolie Records, amerikanisches Schallplatten-Label, 1960 von Chris Strachwitz, eigentlich Christian Alexander Maria Graf Strachwitz von Groß-Zauche und Camminetz, (* 1931) in Berkeley (Kalifornien) gegründet. Das Label widmet sich vor allem der amerikanischen Volksmusik, also Folk, Blues, Cajun und anderer so genannter »Roots Music«.

Strachwitz war mit seiner Familie 1945 aus seinem Geburtsort Groß Reichenau (Schlesien) vertrieben worden; nach einem kurzen Aufenthalt in Braunschweig siedelte die Familie in die USA über. Hier lernte Strachwitz die amerikanische Musik, insbesondere zunächst den Jazz näher kennen, begeisterte sich aber bald auch für die Wurzeln dieser Musik, Blues, Folk und Cajun Music. Nach Schulausbildung und Militärdienst kehrte er zurück nach Kalifornien, suchte aber den Kontakt zu Bluesmusikern. 1960 gründete er Arhoolie Records und produzierte eine Schallplatte mit dem Blues-Sänger und -Gitarristen Mance Lipscomb (* 1895, † 1976). Strachwitz nannte sein Label nach einer Anregung seines Freundes Robert Mack McCormic Arhoolie; mit dem Wort wird ein Field Holler bezeichnet.

Neben weiteren Neuproduktionen veröffentlichte Strachwitz – meist in winzigen Auflagen – auch ältere Blues-Aufnahmen neu, gründete für die Wiederveröffentlichung älterer Country Music das Unterlabel Old Time Records und ging zeitweilig auf Reisen, um die Musik verschiedener Blues-Musiker aufzunehmen.

1966 machte er die Bekanntschaft von Country Joe and the Fish, einer in Berkeley beheimateten Band, die sich im Protest gegen den Vietnam-Krieg engagierte und 1967 in Woodstock auftrat. Der Auftritt machte die Band weltweit bekannt, und da Strachwitz einen Anteil an den Rechten des bei ihm aufgenommenen Songs »I Fell Like I’ m Fixing To Die« (1967) hatte, nutzte er die erhaltenen Tantiemen für den Ausbau seines Labels und bezog ein Gebäude in El Cerrito (Kalifornien).

Im Laufe der Jahrzehnte veröffentlichte eine Vielzahl von Musikern bei Arhoolie Records, so beispielsweise Clifton Chenier, Charlie Musselwhite, Big Mama Thornton, Robben Ford, Michael Doucet, Black Ace Turner, Big Joe Turner – allemal so genannte Down Home Music, also die Musik von »von Zuhause«, aus der nächsten Umgebung. Neben Blues und Cajun bzw. Zydeco gehörte auch die Musik der Mexikaner, Norteño dazu. Seit den 1980er-Jahren übernahm Strachwitz auch die Produktionen kleinerer unabhängiger Label in das Programm von Arhoolie.

1995 gründete Strachwitz die Arhoolie Foundation, eine Stiftung, in die er sein etwa 44 000 Tonträger umfassendes Archiv. Das Archiv ist über das Chicano Studies Research Center der University of California zugänglich. Die Stiftung wird von Musikern wie Bonnie Raitt, Linda Ronstadt, Bob Dylan, T Bone Burnett, Tom Waits, Billy Gibbons und anderen unterstützt.

Weblinks

www.arhoolie.com/ (Website des amerikanischen Schallplatten-Labels Arhoolie Records)
www.arhoolie.org/about.html (Website der Arhoolie Foundation)