Ata Tak Records

Ata Tak, deutsches Schallplatten-Label, 1979 von Kurt Dahlke (* 1958), der sich selbst Pyrolator nennt, Frank Fenstermacher und Moritz Reichelt in Düsseldorf gegründet. Das Label hieß zunächst Warning Records, wurde 1980 aber nach dem Namen der von Dahlke und Fenstermacher betriebenen Kunstgalerie Art Attack in Ata Atak umbenannt.

Dahlke und Fenstermacher veröffentlichten 1979 lediglich eine von Der Plan (Geri Reig) produzierte Single. Die erste LP präsentierte Ata Tak Records 1980, eine Instrumental-Album der Düsseldorfer Gruppe Deutsch-Amerikanische Freundschaft. Der Kreis von Musikern und Bands, die bei Atak Tak veröffentlichten, blieb zunächst klein, Dahlke/Pyrolator gehörte beispielsweise mit eigenen Werken selbst dazu. 1982 legte der bei Ata Tak unter Vertrag stehende Musiker Andreas Dorau (* 1964) seinen Song »Fred vom Jupiter« vor; die Single wurde in der deutschen Single-Hitparade auf Platz 21 notiert und gehört zu der Handvoll erfolgreicher Song der so genannten Neuen Deutschen Welle. Anfang der 1990er-Jahre verließ Reichel das Label, das von Pyrolator und Fenstermacher weiterhin betrieben wurde.

Bei Ata Tak veröffentlichten vor allem Musiker und Bands, die der Neuen Deutschen Welle zugerechnet werden, ihre Platten, so neben den Genannten etwa Holger Hiller, Wirtschaftswunder, Lost Gringos, Ja Ja Ja, Die Doraus und die Marinas, Die Zimmermänner, Die tödliche Doris, später auch die Band Fehlfarben. Um den Vertrieb zu organisieren, war Mitte der 1980er Jahre Das Büro eingerichtet worden.

Literatur

Reichelt, Moritz: Der Plan – Glanz und Elend der Neuen Deutschen Welle; Berlin 1993

Weblink

www.atatak.com (Offizielle Website des Schallplatten-Labels Ata Tak)