ATCO Records

ATCO Records, amerikanisches Schallplattenlabel, 1955 von Herb Abramson als Sub-Label von Atlantic Records gegründet; der Name des Labels setzt sich aus den Anfangsbuchstaben von Atlantic Corporation zusammen.

Abramson hatte 1947 mit Ahmet Ertegun Atlantic Records gegründet, war aber 1953 von der amerikanischen Armee eingezogen worden; seinen Platz bei Atlantic übernahm Jerry Wexler. Als Abramson 1955 wieder zurückkehrte, wurde ihm die Leitung eines neu gegründeten Labels übertragen. Da der ursprünglich vorgesehen Name Atlas Records bereits von anderen Plattenfirmen beansprucht wurde, erhielt das Label den kurzen Namen ATCO.

Abramson hatte zunächst mit Bobby Darin und The Coasters beachtliche Erfolge, zerstritt sich aber mit Ertegun und Wexler, so dass er sich 1957 seinen Anteil an Atlantic auszahlen ließ und die Firma verließ. In den folgenden Jahren wurden bei ATCO vor allem Schallplatten in Lizenz veröffentlicht, darunter auch Platten aus Großbritannien. So öffnete sich das Label bald für die aufstrebenden britischen Rockbands, etwa für The Bee Gees, Cream und The Who; außerdem übernahm ATCO den US-Vertrieb der Platten von RSO Records, Island Records, später auch Rolling Stones Records und Ruthless Records. In den 1970er-Jahren ließen die Aktivitäten des Labels nach, es erscheinen weniger Schallplatten bei ATCO und 1991 wurde das Label mit EastWest Records erst zusammengelegt, dann verschwand auch der Name.

2006 wurde das Label wieder belebt, nunmehr als Teil von Rhino Entertainment. Keith Sweat, Art Garfunkel und die Schauspielerin Scarlett Johansson gehörten zu den ersten Vertragspartnern der neuen Ära, bald folgten Veröffentlichungen von Queensryche und The New York Dolls. Im Laufe der Jahrzehnte haben viele Musiker und Bands ihre Schallplatten und CDs bei ATCO veröffentlichen können, so etwa AC/DC, Chuck Berry, Bad Company, Jeff Beck, Buffalo Springfield, Cactus, Eric Clapton, Dream Theater, Dave Edmunds, Julie Driscoll mit Brian Auger & The Trinity, Fat Mattress, Peter Gabriel, Tim Hardin, Hawkwind, Humble Pie, INXS, Iron Butterfly, Juicy Lucy, Michael Kamen, Lindisfarne, Manowar, New York Rock and Roll Ensemble, Pantera, Otis Redding, Roxy Music, Sonny & Cher, Pete Townshend, The Troggs und Yes.

Weblink

www.bsnpubs.com/atlantic/atco 101265.html (Website mit ausführlicher Diskografie des Labels ATCO Records)