Capricorn Records

Capricorn Records, amerikanisches Schallplatten-Label, 1969 von Phil Walden (* 1940, † 2006), Alan Walden und Frank Fenter in Macon (Georgia) gegründet.

Phil Walden war bis zum Tod Otis Reddings – der Soul-Sänger kam 1967 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben – dessen Manager gewesen. 1969 gründete er Capricorn Records, nahm aber nicht Soul-Musiker, sondern weiße Rock-Bands und -Musiker wie The Allman Brothers Band, The Marshall Tucker Band, The Elvin Bishop Band, Wet Willie, Captain Beyond und Grinderswitch unter Vertrag, ein Grund, dass das Label als die Wiege des Southern Rock gilt. Den Vertrieb der von Capricon veröffentlichten Schallplatten übernahm zunächst Atlantic, dann Warner Bros. und zuletzt PolyGram Records. 1979 schloss Walden das Label für Jahre, ging dann aber mit Warner Bros. ein Abkommen ein, das Label in Nashville (Tennessee) wiederzubeleben. Capricorn engagierte sich wiederum auf dem Rock-Markt und verpflichtete Bands wie Widespread Panic, Cake und 311; auch Platten von Dixie Dregs, Rabbitt, Big Sister und Col. Bruce Hampton and The Aquarium Rescue Unit. Der Erfolg der früheren Jahre ließ sich indes nicht wiederholen, so dass Walden seine Firma 2000 an Volcano Entertainment verkaufte. Seitdem sind keine Tonträger mehr unter dem Namen Capricorn veröffentlicht worden. Walden seinerseits gründete 2001 das Label Velocette Records.

Weblink

clatl.com/2001-07-25/cover.html (Website mit ausführlichen Informationen über Phil Walden und Capricorn Records)