Dawn Records

Dawn Records, britisches Schallplatten-Label, 1970 als Unterlabel von Pye Records gegründet.

Dawn Records gehört neben Labels wie Vertigo Records, Harvest Records oder Deram Records zu den Labels, die Ende der 1960er-Jahre konzipiert und gegründet wurden, um den Veränderungen in der Rockmusik – insbesondere der gestärkten Stellung der Langspielplatte – gerecht zu werden. So sollten unter der Marke Schallplatten veröffentlicht werden, die dem so genannten »Underground« zugerechnet wurden, vor allem aber der noch junge Progressive Rock bei dem Label eine Heimat finden. Dawn war also auch eine Art Reaktion auf die Gründung anderer dem Progressive Rock verpflichteten Labels etwa bei EMI (Harvest) oder Decca (Deram).
Tatsächlich aber ging der Plan nicht recht auf: Es gelang dem Label nicht, namhafte Bands des Progressive Rocks zu verpflichten. Stattdessen unterschrieb bei Dawn etwa Donovan, dessen erste beiden LPs bei Dawn verlegt wurden. Die britische Band Mungo Jerry veröffentlichte bei dem Label ihre erfolgreichen Singles, etwa »In the Summertime« (1970), »Baby Jump« (1971) und »Lady Rose« (1971). Bei Dawn für kürzere oder längere Zeit unter Vertrag standen auch Atomic Rooster, Man, Titus Groan, Heron, Comus, Demon Fuzz und Brotherhood of Man. Zum Progressive Rock können etwa die Bands Man, Comus, Fruup und – mit Abstrichen – Atomic Rooster gezählt werden. Das Label stellte 1975 seine Tätigkeit ein.