Deram Records

Deram Records, Schallplattenlabel der britischen Firma Decca Records Ltd., 1966 gegründet. In Europa wurden die Veröffentlichungen des Labels von Decca, in den USA von deren Tochter London vertrieben. Das Label stellte 1979 seine Tätigkeit ein.

Decca hatte eine neue Aufnahme- und Masteringtechnik entwickelt, die einen präziseren und brillanteren Klang als die bis dahin gebräuchlichen Verfahren ermöglichen sollte. Die Plattenfirma gab dem Verfahren den Namen »Deramic Sound«. Aus diesem Namen wiederum wurde der Name des neuen Labels abgeleitet. Deram Records veröffentlichte zunächst anspruchslose Unterhaltungsmusik, wandte sich aber schon bald zunächst dem Jazz, dann dem Rock zu. Ende der 1960er-Jahre hatte Deram bereits Platten von Jazzmusikern wie Mike Gibbs, John Surman und Mike Westbrook veröffentlicht, nahm dann aber zunehmend Rockbands unter Vertrag, die dem Progressive Rock zuzurechnen waren, und erhielt bald den Ruf, speziell ein Progressive-Rock-Label zu sein. Tatsächlich standen bei Deram Musiker und Bands unter Vertrag, die mit mehr oder weniger Berechtigung dieser aufblühenden Musikrichtung angehörten: David Bowie, Camel, Caravan, Curved Air, Giles, Giles and Fripp, The Moody Blues, The Move, Procol Harum, Egg und Darryl Way´s Wolf.

Doch war das Label keineswegs wählerisch und verpflichtete auch etwa Amen Corner, Michael Chapman, Cat Stevens, The Flower Pot Men, Frijid Pink, Alvin Lee, Ten Years After und Stud – und selbst ein One Hit Wonder wie Whistling Jack Smith (»I was Kaiser Bill´s Batman«, 1967) fand eine Heimstatt bei Deram.

Nach einer überwiegend in Untätigkeit verbrachten Phase Mitte der 1970er-Jahre erschienen Anfang der 1980er-Jahre noch Alben von Bananarama und Splodgenessabounds bei Deram.