EastWest Records

EastWest Records, amerikanisches Schallplattenlabel, 1955 von Nesuhi Ertegun (* 1917, † 1989) als Unterlabel von Atlantic gegründet; das Label sollte sich nach dem Willen Erteguns, zusammen mit seinem Bruder Ahmed Ertegun Besitzer von Atlantic Records, vor allem der Veröffentlichung von Jazz-Schallplatten widmen.

Nach der Veröffentlichung einer Schallplatte der Gruppe The Kingsmen verlor Ertegun allerdings das Interesse an dem Label. Erst 1990, nach dem Tode Erteguns, wurde das Label reaktiviert und 1991 mit dem Atlantic-Unterlabel Atco zusammengelegt; in der Bundesrepublik Deutschland wurde das zu Atlantic gehörende Schallplattenlabel Teldec in EastWest Records umbenannt. Bereits 1994 wurde EastWest Records aus dem Atlantic-Konzern herausgelöst und mit der Plattenfirma Elektra – wie Atlantic Teil des Time-Warner-Konzerns – verbunden. Einsparungen führten zur Jahrtausendwende dazu, dass East West Records deaktiviert wurde. Nachdem Time Warner die Musikabteilung des Konzerns, die Warner Music Group, an private Investoren verkauft hatte, fiel die Entscheidung, EastWest Records 2005 als Label für sogenannten Indie Rock wiederzubeleben. Zu EastWest Records gehörten im Laufe seines Bestehens zahlreiche namhafte Gruppen und Einzelkünstler, so unter anderem Simply Red, Chris Rea, En Vogue, Pantera, Snow, AC/DC und Missy Elliot.