Fred Records

Fred Records, britisches Schallplatten-Label, 2002 von dem britischen Komponisten und Gitarristen Fred Frith gegründet; das Label, das eng mit Recommended Records zusammenarbeitet, hat seinen Sitz in Thornton Heath (Surrey).

Fred Frith stand mit der Band Henry Cow bei Virgin Records unter Vertrag. Als dieser wegen des aus der Sicht des Label-Eigners Richard Branson mangelhaften kommerziellen Erfolgs gekündigt wurde, gründete der Schlagzeuger der Band das Label Recommended Records, bei dem fortan die Schallplatten der Musiker verlegt wurden. Mit Cutlers Label arbeitete das 1983 von Daniel Waldner in der Schweiz gegründete Label ReRec Music eng zusammen, unter anderem übernahm Waldner auch die Rechte an der Musik von Fred Frith. Als Waldner 1995 bei einer Klettertour ums Leben kam, bedeutete dies auch das Ende von ReRec Music, das Label ging 1997 in Konkurs. Die von RecRec gehaltenen Rechte fielen an die Urheber zurück, so dass nunmehr auch Fred Frith vor der Wahl stand, entweder dieses nicht zu nutzen und ältere Musik also nicht mehr zu veröffentlichen oder aber ein eigenes Label zu gründen. Frith entschied sich für den zweiten, zumal er nicht die Verwertungsrechte an ein andere Label geben wollte. Er gründete Fred Records als Unterlabel von Recommended Records; Cutlers Label regelt indes nur den Vertrieb.
Auf Fred Records veröffentlichte Frith zunächst vor allem ältere Musik, teils in tontechnisch überarbeiteter Form, mitunter auch als Remixes. Intern ist das Label in drei Bereiche gegliedert: Fred Records Original – FRO – für die Wiederveröffentlichung früher bereits veröffentlichter Musik, Fred Records Archive – FRA – für die Veröffentlichung von bis dahin unveröffentlichten älteren Aufnahmen, und Fred Records French Connection – FRFC – für bis dahin unveröffentlichte Msuik, die Frith in Frankreich aufnahm.
Fred Records hat gemäß dieser Prämissen vor allem Musik von Frith selbst im Katalog, Ausnahmen bilden Alben von Skeleton Crew (»Learn to Talk/The Country of Blinds«; 2005) und Massacre (»Killing Time«; 2005); in beiden Fällen handelt es sich um Wiederveröffentlichungen älterer Aufnahmen, an denen Frith beteiligt war. Frith versteht sein Label durchaus als »archival label«.


Weblink

http://www.fredfrith.com (Offizielle Website des britischen Gitarristen Fred Frith)