Frontier Records

Frontier Records, US-amerikanisches Schallplattenlabel, 1980 von Lisa Fancher in Los Angeles (Kalifornien) gegründet.

Lisa Fancher hatte als Angestellte von Suzy und Greg Shaw bei deren Bomp!-Label das Schallplattengeschäft näher kennengelernt und 1980 ihr Wissen in die Tat umgesetzt, indem sie mit Frontier Records eine Plattform für US-amerikanischen Punk eröffnete. Das erste Lebenszeichens des neuen Labels war eine EP der Band The Flyboys, der bald weitere EPs und LPs folgten, so etwa von Circle Jerks, Adolescents, China White, Christian Death, Suicidal Tendencies und weiteren mehr. Spätestens mit der Veröffentlichung einer LP der Band The Salvation Army, die zum so genannten Paisley Underground gerechnet wurde, erweiterte Fancher das musikalische Spektrum des Labels. Im Laufe der Jahre standen Bands wie Thin White Rope Flying Color (nicht zu verwechseln mit der Progressive-Rock-Band Flying Colors), American Music Club, The Young Fresh Fellows, The Pontiac Brothers, The Blackeyed Susans und andere bei Frontier Records unter Vertrag. Von Zeit zu Zeit veröffentlichte Fancher auf Frontier Records aber auch ältere Alben, so etwa von The Damned und The Weirdos.

Wenn auch die Alben üblicherweise als CDs veröffentlicht werden, so werden immer wieder auch Vinyl-Platten produziert, oft in Coloured Vinyl.

Weblink

www.frontierrecords.com (Offizielle Website des US-amerikanischen Schallplatten-Labels Frontier Records)