Geffen Records

Geffen Records, amerikanisches Schallplatten-Label, 1980 von David Geffen (* 1943) in Santa Monica (Kalifornien) gegründet.

Geffen hatte bereits reichlich Erfahrung im Musikgeschäft gesammelt und 1971 Asylum Records gegründet. Bereits 1975 war ins Filmgeschäft gewechselt und bei Warner Brothers Pitcures eine leitende Position eingenommen. Schon drei Jahre später hatte Warner genug von dem zielstrebigen Geffen und entließ ihn mit der Auflage, fünf Jahre lang nicht in Konkurrenz zu ihm zu treten. Geffen konnte sich 1980 aus diesem Knebelvertrag herauswinden und Warner die Genehmigung abtrotzen, wenigstens erneut ein Schallplatten-Label gründen zu dürfen. Warner bestand aber darauf, dass den Vertrieb der von Geffen verlegten Schallplatten in Nordamerika Warner Bros. Records übernähme. Geffen gelang, es, mit der vertraglichen Bindung von Donna Summer an da Label, sofort erfolgreich zu sein. Später veröffentlichten bei Geffen auch etwa Asia, Wang Chung, Kylie Minogue, Sammy Hagar, Elton John, Cher, Joni Mitchell, Neil Young, Peter Gabriel, Sonic Youth und Aerosmith eines oder mehr ihrer Alben. 1990 gründete Geffen mit DGC Records ein Unterlabel, das zu einer Plattform des Anfang der 1990er-Jahre aufkommenden Alternative Rocks wurde. Zwischen 1988 und 1990 übernahm Geffen Records auch den Vertrieb des aufstrebenden Labels Def American Recordings.
Ebenfalls 1990 verkaufte Geffen sein Label an MCA Music Entertainment, blieb aber Geschäftsführer der Firma. Vereinbarungsgemäß verließ er das Labe 1995 und gründete mit Jeffrey Katzenberg und Steven Spielberg die Filmproduktion Dreamworks SKG, nicht ohne sich zu versichern, dass das gleichzeitig gegründete Label Dreamworks Records die Tonträger von Geffen Records vertreiben könne. MCA seinerseits ging später mitsamt Geffen Records an die Polygram Group, diese wiederum 1999 an die Universal Music Group. Universal verband Geffen mit den Firmen Interscope und A&M; später kam auch Dreamworks Records zu diesem Konglomerat. Als Universal dann auch MCA schloss und der Interscope-A&M-Geffen-Gruppe zuschlug, war Geffen ein Label geworden, bei dem die Tonträger einer Vielzahl von Musikern und Bands erscheinen, so etwa von Mary J. Blige, The Roots, Nelly Furtado, Rufus Wainwright, Ashlee Simpson und Snoop Dog.



Weblink

http://www.interscope.com/ (Offizielle Website der Plattenfirma Interscope, zu der Geffen Records gehört)