Mute Records

Mute Records, britisches Schallplattenlabel, 1978 von Daniel Miller (* 1951) in London gegründet; zu dem Label, das unabhängig von den großen Firmen agierte, gehören mit unter anderem Blast First Records, Novamute Records und Futur Groove Records einige Unterlabel.

Miller hatte sich in den 1970er-Jahren mit elektronsicher Musik beschäftigt und schließlich Mute Records gegründet, um die eigene Musik in Gestalt wenigstens einer einzigen Single auch veröffentlichen und verkaufen zu können. Unter dem Namen The Normal veröffentlichte er 1978 seine Komposition »Warm Leatherette« und konnte die Schallplatten-Ladenkette Rough Trade gewinnen, sein Werk zu vertreiben.
Die etwa seit Mitte der 1970er-Jahre zu beobachtende Verfügbarkeit kleiner billiger Synthesizer aus Japan führte zur Gründung zahlreicher Bands, und schon bald präsentierte Miller auch die Aufnahmen anderer Musiker und Bands, allesamt der elektronischer und experimenteller Musik verpflichtet. Zu diesen Formationen gehörte auch die deutsche Gruppe Deutsch-Amerikanische Freundschaft, die während eines London-Aufenthalts Kontakt zu Miller fand. Miller veröffentlichte 1980 zunächst deren Single »Kebabträume«, dann noch im selben Jahr das erste Album von D.A.F., »Die Kleinen und die Bösen«. Damit begann das Wachstum des Labels: Fad Gadget, Boyd Rice (Non & Smegma), Robert Rental und Depeche Mode unter Vertrag; später folgten Formationen wie Yazoo, Throbbing Gristle, The Birthday Party, Nick Cave und The Assembly (mit Feargal Sharkey und Vince Clark). Mute Records war Anfang der 1980er-Jahre ein Anlaufpunkt für Musiker und Bands wie Annie Lennox, Robert Görl, Einstürzende Neubauten, I Start Counting und Mark Stewart; teils standen die Musiker bei Miller unter Vertrag, teils hatte er die Rechte an der Musik erworben. 1984 hatte Depeche Modes überaus erfolgreiche Single »People Are People« dem Label viel Geld eingebracht und Miller einige finanzielle Bewegungsfreiheit verschafft. Er produzierte nunmehr häufig in Berlin und mietete dazu das an der Mauer gelegene Hansa-Studio. Bei dem Label standen neben vor allem Depeche Mode die jugoslawische Band Laibach, Wire. Nitzer Ebb, Mark Stewart (The Pop Group) und Goldfrapp unter Vertrag.
2002 kaufte die britische EMI das Label, beendete nach dem Kauf aber sofort die Vertragsverhältnisse mit einer Reihe von Musikern, die bei Mute eine künstlerische Heimat gefunden hatten. EMI hatte allerdings nicht auf Dauer Freude an Mute: Bereits 2010 kam man mit Miller überein, ihm bei der Ausgründung des Labels zu unterstützen. Wenn auch die EMI mit Depeche Mode und Goldfrapp die kommerziell erfolgreichsten Künstler bei sich hielt, wechselten eine Reihe von Musikern zu Millers neuem Mute-Label. Während der Zeit bei EMI wurden auf Mute etwa CDs von The Residents, Moby, Kraftwerk, Liars, Diamand Galás und Erasure veröffentlicht.
Mute unterhielt vor dem Verkauf an EMI eine Reihe von mehr oder weniger selbständigen Dependancen in anderen Ländern, so etwa in Deutschland, den USA und in der Tschechoslowakei; es besteht nur noch die Filiale in den USA.
Auf die erste LP des Labels, D.A.F.s »Die Kleinen und die Bösen«, geht die Kennzeichnung der LPs zurück: Während die Singles durchweg mit Mute und einer laufenden Nummer versehen wurden, firmieren die LPs unter der Bezeichnung »Stumm«, dem deutschen Wort für Mute.



Weblink

http://www.mute.com/ (Offizielle Website des britischen Schallplatten-Labels Mute Records)