NPG Records

NPG Records, amerikanisches Schallplatten-Label, 1993 von Prince gegründet; NPG ist die Abkürzung von New Power Generation, eine Art Projektnamen, unter dem Prince während seiner Auseinandersetzung mit Warner Bros. Records eine Reihe seiner Produktionen veröffentlichte.

Prince war Anfang der 1990er-Jahre mit Warner Bros. über die Veröffentlichungspolitik seines Labels Paisley Park Records in Streit geraten; Warner wollte vor allem den Ausstoß des Musikers kontingentieren und dadurch kontrollieren. Prince gründete daraufhin 1993 NPG Records. Warner ihrerseits kündigten Prince den Vertriebsvertrag, nicht zuletzt, weil Prince die Masterbänder der Produktionen der bei Paisley Park Records unter Vertrag stehenden Künstler zurückhielt. Für den Vertrieb der bei NPG Records produzierten Tonträger schloss Prince jeweils Einzelverträge ab, für die erste Veröffentlichung und es Labels, der EP »The Beautiful Experience« (1993) mit Bellmark Records. Das erste bei NPG präsentierte Album ließ er dann aber wieder von Warner Bros. vertreiben. Es blieb bei der Ausnahme: Später schloss Prince Vertriebsverträge mit EMI, Arista, Columbia und entschloss sich dann nach der Jahrtausendwende für eine längere Zusammenarbeit mit Universal Records.
Die meisten Veröffentlichungen bei dem Label hat denn auch Prince selbst zu verzeichnen, teils unter dem Namen Prince, teils unter Prince and The Revolution – dem Namen seiner früheren Band –, viele aber unter der Bezeichnung Artist (Formerly Known As Prince) veröffentlicht. Weitere bei NPG produzierte CDs stammen etwa von Mayte, Chaka Khan, Graham Central Station, Bria Valente und seiner Band The New Power Generation.



Weblink

http://www.discogs.com/label/NPG+Records (Website mit Diskografie des Labels New Power Generation)