Radar Records

Radar Records, britisches Schallplatten-Label, Ende 1977 von Martin Davis und Andrew Lauder in London gegründet; kurz nach der Gründung des Labels schloss sich mit Jake Riviera auch einer der Gründer von Stiff Records dem Label an.

Riviera brachte eine Reihe von Bands und Musikern zu Radar Records, die vorher bei Stiff unter Vertrag gestanden hatten, so Nick Lowe, Elvis Costello, Yachts und Richard Hell & The Voidoids. In den wenigen Jahren des Bestehens des Labels – es wurde bereits 1981 wieder geschlossen – veröffentlichte Radar die Schallplatten einer Reihe von amerikanischen Bands, die die amerikanische New Wave repräsentierten. So klebte das Radar-Label auf Platten von The Pop Group, Pere Ubu, Clive Langer & The Boxes, Iggy Pop, National Lampoon, La Düsseldorf, Loudon Wainwright und Wayne Kramer. Die LPs einiger Psychedelic-Rockbands wurden ebenfalls von Radar Records auf den Markt gebracht, darunter die von The Shadows of Knight, The Electric Prunes, The Red Crayola und The 13th Floor Elevators.
Radar Records wurde 1995 noch einmal wieder belebt, 1998 aber schon wieder eingestellt. In dieser Zeit veröffentlichten etwa Midget, Prolapse und Morning Glories bei Radar.