Red Bird Records

Red Bird Records, amerikanisches Schallplattenlabel, 1964 von Jerry Leiber und Mike Stoller (Leiber/Stoller) gemeinsam mit dem New Yorker Werbfachmann George Goldner in New York gegründet.

Leiber und Stoller, eines der erfolgreichsten Autoren-Teams der Musikgeschichte, hatten bereits 1954 Spark Records gegründet, um Künstlern eine Plattform zu bieten, die ihre Songs interpretierten. Bereits nach einem Jahr hatten sie das Label geschlossen und zunächst von 1955 bis 1961 für Atlantic Records, von 1961 bis 1963 für United Artists gearbeitet. Auch Goldner hatte mit eigenen Label-Gründungen Erfahrung – er wollte sich auf Verwaltung und Marketing, Leiber/Stoller auf den künstlerischen Bereich beschränken. Außerdem sicherten sich die Label-Betreiber die Zuarbeit des Autoren-Duos Jeff Barry und Ellie Greenwich, das bereits für Phil Spector einige Hits geschrieben hatte.

Die erste Single, die Red Bird Records veröffentlichte, war der Song »Chapel of Love«. 1964 nahm das Label das aus Teenagern bestehende Vokalquartett The Shangri-Las unter Vertrag. Mit dem noch im selben Jahr veröffentlichte Song »Leader Of The Pack« konnte Red Birds Records den ersten Nr. Eins-Hit verzeichnen. Elf der ersten 30 veröffentlichten Singles erreichten die Top 40 der US-Hitparade. Auch das bald gegründete Tochterlabel Blue Cat Records war mit The Adlibs und deren »The Boy From New York City« erfolgreich.

Leiber und Stoller wurden allerdings bald gewahr, dass sie sich weniger für das Management eines Labels als für das Schreiben von Musik und Texten interessierten. Als dann auch die Zusammenarbeit mit Goldner schwierig wurde, entschlossen sie sich 1966 zum Verkauf des Labels. Der größte Teil des Katalogs ging an Roulette Records, die Titel der Shangri-Las an Mercury Records.

Weblink

www.bsnpubs.com/nyc/redbird/redbird.html (Website mit einer Diskografie des amerikanischen Labels Red Bird Records)