Schneeball Records

Schneeball Records, deutsches Schallplatten-Label, 1976 zunächst unter dem Namen Musikkooperative April in München gegründet; die Musikkooperative April war das erste Independent-Label Deutschlands, das von Musikern gegründet und betrieben wurde.

Zu den Gründern zählten die Musiker der Rockbands Embryo, Sparifankal, Missus Beastley und Ton Steine Scherben sowie Julius Schittenhelm. Die Musiker wollten in eigener Regie ihre Platten produzieren, gestalten und vermarkten. Zunächst allerdings mussten sie sich mit dem amerikanischen Schallplatten-Konzern CBS auseinandersetzen, der unter dem Namen April Music auch einen kleinen Musikverlag betrieb und auf einer Namensänderung des neuen Labels bestand. Daraufhin erhielt das Label den Namen Schneeball Records. In der Anfangsphase des Label-Betriebs erhielten die Musiker auch finanzielle Unterstützung vom Trikont-Verlag.

Im Zentrum des Interesses der Musiker stand, einerseits unabhängig von den großen Firmen zu bleiben, andererseits, nicht um jeden Preis zu wachsen. So wurde der Satz »Schafft zwei, drei, viele Schneeballs« als Aufforderung an andere Musiker und Bands proklamiert, nicht sich an Schneeball Records zu wenden, sondern selbst Label zu gründen, ein Ansinnen, das wenige Jahre später von diversen deutschen Punk- und New-Wave-Bands aufgegriffen und in die Tat umgesetzt wurde. Dennoch schlossen sich weitere Rockmusiker- und bands dem Label an, so dass sich der Vertreib als zentrales Problem in der Vermarktung von Musik erwies. So entstand aus ersten Versuchen, einen unabhängigen Vertrieb zu gründen, der Vertrieb Energie für Alle (EfA), aus dem sich wiederum der Indigo-Vertrieb abspaltete, der später den Vertrieb der Platten von Schneeball Records übernahm.
Bei Schneeball sind einige bedeutende deutsche Rockbands von Anfang an vertreten gewesen, weitere kamen später hinzu, so neben den schon genannten Amon Düül II, Dissidenten & Karnataka College of Percussion, Captain Sperrmüll, Nikel’s Spuk, Checkpoint Charlie, Munjo, Moira, Die Wand an, Hammerfest, Chris Karrer und Ernst Jandl. Geleitet wird das Label von Othmar Schreckeneder.

Literatur

Biegert, Claus: Die Alternative: Platten selber machen und vertreiben, in: Gülden, Jörg/Humann, Klaus: Rock Session 1; Reinbek 1977; S. 221 ff.

Weblink

www.schneeball-records.de (Website des deutschen Independent-Labels Schneeball-Records)