Sony Music Entertainment

Sony Music Entertainment, japanisch-amerikanischer Musikkonzern, 2008 aus dem Vorgängerunternehmen Sony BMG gebildet; Sony Music Entertainment ist Teil der Sony Corporation of America, die wiederum die amerikanische Dependance der 1946 von Masaru Ibuka und Akio Morita zunächst unter dem Namen Tokyo Tsushi Kogyo K.K. gegründeten japanischen Sony Corporation ist. Sony Music Entertainment gehört mit Universal Music, Warner Music und EMI zu den so genannten Big Four der Schallplattenindustrie.

Der amerikanische Schallplattenkonzern CBS hatte 1968 gemeinsam mit Sony die Firme CBS/Sony Records gegründet. CBS/Sony übernahm die Produktionen von CBS, stellte die Schallplatten her und sorgte für den Vertrieb der Tonträger in Japan. In eigener Regie wurden auch Platten der bei CBS unter Vertrag stehenden Musiker und Bands ausschließlich für den amerikanischen Markt produzier. Dies Platten waren unter Sammlern sehr gesucht, doch hatten die von Sony gepressten LPs wegen ihrer hohen Qualität bei europäischen Plattenkäufern ohnehin einen guten Ruf.
Nach diversen mehr oder weniger erfolgreichen Umstrukturierungen der CBS kaufte die Sony Corporation of America 1987 CBS Records und benannte die Firma zunächst in CBS Corporation um. 1990 wurde das CBS Masterworks Classical Music in Sony Classical Records umbenannt. Die Gründung von Sony Music Entertainment erfolgte 1991. Sony belebte das Label Columbia Records wieder, doch anders als die frühere Columbia, die unter diesem Namen nur in den USA und Kanada auftreten durfte – an dem Namen hielt die britische EMI die Rechte -, gelang Sony eine Einigung mit EMI, den Namen weltweit verwenden zu können. Ironie der Geschichte: Sony konnten den Namen in Japan weiterhin nicht verwenden, da es eine japanische Firma dieses Namens schon gab, wenn auch nicht im Musikgeschäft tätig; in Japan trägt die Schallplattengesellschaft den Namen Sony Music Japan.
Als die deutsche Bertelsmann AG 2004 den Schallplattenzweig ihres Unternehmens aufgeben wollte, kaufte Sony zunächst 50 Prozent des Unternehmens. Der neu entstandene Konzern erhielt den Namen Sony BMG Music Entertainment, wurde aber 2008, als Sony auch die restlichen Anteile der Bertelsmann-Firma kaufte, wieder in Sony Music Entertainment umbenannt und der Sony Corporation of America angegliedert. Ein 2009 geschlossener Vertag mit Independent Online Distribution Alliance sicherte Sony Music Entertainment einen zukunftssicheren Zugang zum weltweiten Online-Markt.
Sony Music Entertainment sit in diverse Bereiche gegleidert, zu dennen neben der Columbia/Epic Group, die RCA/Jive Group, Sony Music Nashville, Sony Masterworks, Sony Music Latin, Legacy Recordings, Provident Label Group, Columbian Records UK, RCA Label Group, Syco Music und der Vertrieb RED Distribution gehören. Den einzelnen Schallplatten-Abteilungen innerhalb des Unternehmens sind zahlreiche Schallplatten-Labels zugeordnet. Sony Music Entertainment übernimmt regional auch den Vertrieb vieler Independent-Labels. Entsprechen groß ist die Zahl der Musiker und Bands, die in irgendeiner Form mit Sony Music Entertainment verbunden sind, sei es, dass sie einen Vertrag mit einem der zu Sony gehörenden Labels haben, sei es, dass ihre Produktionen durch eine Firma des Konzerns vertrieben werden.



Weblink

http://www.sonymusic.com/ (Offizielle Website des Schallplatten-Konzerns Sony Music Entertainment)